EDV Kenntnisse Lebenslauf

EDV Kenntnisse sind in der heutigen Zeit für einen großen Teil der Berufe unerlässlich. Grundlegende Computerkenntnisse werden in den meisten Fällen vorausgesetzt. Auch der Umgang mit dem Internet wird als selbstverständlich angesehen. Im Lebenslauf werden oftmals Kenntnisse in Bezug auf häufig verwendete Office-Programme genannt, etwa Word, Excel, PowerPoint oder generelle Kenntnisse im Umgang mit der Textverarbeitung. Jedoch können neben den Standardprogrammen auch weitere, speziellere Softwareprodukte genannt werden. Damit heben sich Bewerber von Konkurrenten ab und erhöhen ihre Chance auf ein persönliches Vorstellungsgespräch sowie die angestrebte Stelle. Sogar Programmiersprachen können, sofern sie sicher beherrscht werden, im Lebenslauf angeführt werden und machen den Bewerber für das Unternehmen interessanter.

Insbesondere bei Bewerbungen in der IT Branche sind derartige Alleinstellungsmerkmale von großer Bedeutung. Hingegen kann in diesem Bereich auf die Nennung allgemeiner Computerkenntnisse verzichtet werden. Grundsätzlich gilt, dass EDV Kenntnisse nur dann aufgeführt werden sollten, wenn sie für die jeweilige Stelle relevant oder eine Voraussetzung für den Job sind. Bewerber in handwerklichen Berufen etwa müssen im Lebenslauf keine EDV Kenntnisse angeben, wenn diese für den Berufsalltag nicht erforderlich sind.

Welche EDV Kenntnisse werden erwähnt?

Im Lebenslauf erwähnt werden in erster Linie solche EDV Kenntnisse, die in der Stellenausschreibung gefordert werden. Dabei wird auf jene Software eingegangen, die im Unternehmen verwendet wird. Grundsätzlich können sämtliche EDV Kenntnisse erwähnt werden, von denen sich der Bewerber einen Vorteil gegenüber konkurrierenden Mitbewerbern erhofft. Die angegebenen EDV Kenntnisse variieren in Abhängigkeit der Stelle, auf die sich die Person bewirbt. So sind bei Bewerbungen im Bereich Software-Entwicklung in erster Linie Programmierkenntnisse und -sprachen von Relevanz, etwa PHP oder Java. Auch Datenbankkenntnisse können in solchen Fällen interessant sein. Hingegen führt ein Grafiker vor allem seine Kenntnisse im Umgang mit diversen Bildbearbeitungs-Programmen auf, etwa PhotoShop oder Adobe InDesign. Bewerber für eine Stelle im Kundensupport führen entsprechende EDV Kenntnisse im Umgang mit der jeweils geforderten Software an.

Die persönlichen EDV Kenntnisse werden grundsätzlich im Lebenslauf aufgeführt. Dabei kann ein eigener thematischer Block erstellt werden, etwa mit der Überschrift EDV Kenntnisse, Computerkenntnisse oder IT Kenntnisse. In dieser Kategorie werden die einzelnen Fähigkeiten stichpunktartig in einer Liste dargestellt. Ist der Umfang der eigenen EDV Kenntnisse eher bescheiden, lohnt sich die Nennung der Fähigkeiten in einer eigenen Kategorie weniger. In einem solchem Fall können die EDV Kenntnisse auch in einer anderen Kategorie eingefügt werden, insbesondere dann, wenn sie für die angestrebte Stelle nicht von großer Bedeutung sind. Bei besonders umfangreichen EDV Kenntnissen, die den Rahmen des Lebenslaufs sprengen würden, können diese auch auf die dritte Seite der Bewerbung verlagert werden.

Wie werden die EDV Kenntnisse eingestuft?

In den meisten Fällen werden die EDV Kenntnisse in einer eigenen Kategorie angegeben. Dabei lohnt sich eine detaillierte Beschreibung der jeweiligen Fähigkeit. Bei Softwareprogrammen zählen die korrekte Bezeichnung der Anwendung, der Hersteller sowie eventuell die entsprechende Version dazu. Da die bloße Nennung der EDV Kenntnisse jedoch keine Auskunft über den persönlichen Kenntnisstand gibt, empfiehlt sich eine Bewertung desselben. Dies ist am besten mittels Kompetenzstufen möglich, für die es jedoch keine standardisierte Bewertungsskala gibt. Problematisch ist auch die tendentiell subjektive Einschätzung der eigenen Kompetenz. Zudem variiert die Einstufung der Kompetenz auch in Abhängigkeit der angestrebten Stelle sowie des Unternehmens.

Grundsätzlich empfiehlt sich eine dreistufige Einteilung der eigenen EDV Kenntnisse im Lebenslauf in Grundkenntnisse, gute Kenntnisse oder sehr gute Kenntnisse. Grundkenntnisse sind dann vorhanden, wenn das EDV Programm regelmäßig genutzt wird und simple Aufgaben ohne Hilfe anderer Personen erfüllt werden können. Gute Kenntnisse liegen dann vor, wenn die Software regelmäßig zu Anwendung kommt und gängige Funktionen selbstständig ausgeführt werden. Sehr gute Kenntnisse bestehen bei jahrelanger Erfahrung mit dem EDV Programm, dessen Funktionen entsprechend vielseitig und sicher angewandt werden können.