Was ist bei einem Studentenkredit zu beachten?

Ein Studentenkredit stellt für viele Studierende, die einzige Möglichkeit dar, finanzielle Schwierigkeiten zu überwinden und das Studium erfolgreich abschließen zu können. Studentenkredite erfreuen sich in letzten Jahren einer großen Beliebtheit, sodass sich immer mehr Studenten zu der Aufnahme eines Darlehens entscheiden. Allerdings ist es nicht immer einfach als Student, vom Kreditinstitut eine Zusage zu bekommen.

Was sollte bei der Kreditanfrage beachtet werden?

Zu den wichtigsten Voraussetzungen für einen Kredit zählt bei vielen Banken ein regelmäßiges und in ausreichender Höhe nachweisbares Einkommen. Genau aus diesem Grund ist es für Studierende so schwierig einen Kredit, bei einer Hausbank einen Kredit zu beantragen und eine Zurückweisung auszuschließen. Studenten sollten sich bei Kreditanfragen in erster Linie auf Bildungskredite und Spezialangebote für Studierende ohne festes Einkommen konzentrieren. Diese sollten dementsprechend Vorschläge zur Tilgung und zum ungefähren Abschluss des Studiums beinhalten. Weil eine Tilgung des Darlehens während der Studiendauer nicht möglich ist, möchte das Geldinstitut sämtliche Informationen zum angestrebten Berufsprofil und dem voraussichtlichen Einkommen nach der Studienzeit erhalten. Anhand dieser Informationen können Banken den Darlehensbetrag und die anfallenden monatlichen Ratenzahlungen nach der Studienzeit realistisch analysieren und festlegen. Nur wenn der Student alle nötigen Unterlagen zur Verfügung stellt und den ersuchten Darlehensbetrag nicht zu hoch ansetzt, stehen die Aussichten gut, um eine Bewilligung eines Studentenkredits zu erhalten. Darüber hinaus ist es für Studenten ohne regelmäßiges Einkommen und ohne festen Arbeitsvertrag ratsam, eventuell einen Bürgen mit einzubeziehen oder andere Sicherheiten wie beispielsweise Immobilien zu hinterlegen.

Warum ist es so schwierig, einen Studentenkredit zu bekommen?

Studenten werden im Allgemeinen als Zielgruppe ohne eigenes Einkommen aufgefasst, weil BAföG-Zahlungen nicht als festes Einkommen angesehen und von Kreditinstituten nicht als Sicherheit akzeptiert werden. Traditionelle Bankkredite sind in erster Linie an Kunden ausgerichtet, die über eine positive Bonität und vorhandene Sicherheiten verfügen, welche bei einem Zahlungsausfall die Bank für sich beanspruchen kann. Dabei kann es sich beispielsweise um Eigenheime oder um das Gehalt des Darlehensnehmers handeln. Ein Student verfügt in der Regel weder über irgendwelche Immobilien noch über nennenswerte Sachwerte, welche die Bank als Risikoeinlage akzeptieren würde. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass der Studierende selbst nicht in der Lage ist, für die Darlehenssumme zu haften. Demzufolge endet eine Kreditbeantragung ohne Bürgschaft der Eltern in vielen Fällen mit einer Ablehnung seitens des Geldinstituts. Ein Antragsteller ohne festes Gehalt und ohne Sicherheiten finanzieller oder materieller Natur erfüllt keine Grundvoraussetzung für einen Kreditantrag und wird von Kreditinstituten als Person mit schlechter Bonität klassifiziert. Aufgrund dieser Umstände, sollten sich Studierende in erster Linie auf Angebote berufen, die auf die besonderen Bedürfnisse für die jeweilige Zielgruppe und die Gegebenheiten während der Studienzeit ausgerichtet sind. Traditionelle Kreditangebote wie beispielsweise Ratenkredite oder Mikrokredite sind für die Finanzierung eines Studiums nicht geeignet und werden von Kreditinstituten in vielen Fällen nicht autorisiert.

Welche Alternativen gibt es?

Neben einem Studentenkredit mit kurzer Laufzeit gibt es weitere Möglichkeiten, das Studium zu finanzieren. Die in Deutschland beliebteste und am häufigsten in Anspruch genommene Alternative ist die Finanzierung über BAföG. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, dass nicht alle Studenten einen BAföG-Antrag stellen können. Bei der Studienfinanzierung über BAföG, hängt der Erfolg des Antrags in erster Linie von den finanziellen Möglichkeiten der Eltern ab. So müssen Studenten mit gutverdienenden Eltern auf die BAföG-Förderung verzichten. In solchen Fällen lohnt sich die Suche nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten wie beispielsweise ein Darlehen von Eltern oder im Freundeskreis. Wer nicht die Eltern oder im Freundeskreis nach einem Darlehen fragen möchte, kann sich auch dafür entscheiden, zusammen mit dem Lebenspartner einen Kredit aufzunehmen oder eine Vertrauensperson um eine Bürgschaft zu bitten.

Fazit

Für die Finanzierung des Studiums stehen Studierenden mehrere Optionen offen. Die bewährteste und beliebteste Möglichkeit der Studienfinanzierung stellt der Studentenkredit dar. Damit Studierende einen Studentenkredit beantragen können, müssen diese jedoch einige Kriterien erfüllen. Als eine gute Alternative zum traditionellen Studentenkredit hat sich im Laufe der Jahre die Studienfinanzierung über BAföG etabliert. Aber auch hier müssen Studenten spezielle Bedingungen erfüllen, um einen BAföG-Antrag stellen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.